Opium für alle

Ein Berliner Liederabend der 20er & 30er Jahre 

artis_13.jpg
 
 

Ein wunderbarer Berliner Abend mit musikalischen Momentaufnahmen der 20er & 30er Jahre. Einer Zeit als die Gesellschaft auf des Messers Schneide lebte: frech, rotzig, anrührend, unberechenbar.

Die große Schauspielerin Anika Mauer, ein Star der Berliner Theaterszene, ist die Kiez-Göre Lieschen Puderbein. Mal Diva, mal Unschuldsengel und immer kurz vor dem Abgrund. Anika Mauers Schauspielkunst verbindet Pathos mit Ironie, Frivolität mit Würde, sinnliche Hitze mit scharfer Berechnung und balanciert virtuos zwischen Berliner Kunst-Milieu und Wahnsinn. Dietmar Loeffler begleitet sie durch sämtliche Gefühlswelten am Flügel. Teils folgt er ihr, teils folgt sie ihm, aber immer bieten sie einander Paroli und bringen die Musik zum Siedepunkt. Einfach großartig!

Als Produktion des Bremer Schauspielhauses wurde Opium für Alle zum Berliner Theatertreffen eingeladen und danach Repertoirestück am Deutschen Theater Berlin.

 

Mit: Anika Mauer, Dietmar Loeffler

Dramaturgie: Michael Laages

 

„...so charmant, so schön, so klug und traurig komisch, dass wir lachend heulen möchten...“

„Anika Mauer ist eine Zauberin. ... Sie schlüpft in tausende von Rollen, von der verschüchterten Fünfzehnjährigen bis zum männermordenden Vamp.“

„Anika Mauer: Ihre Stimme schnoddert und schalmeit, dass es einem die verborgensten Eingeweide umrührt. Das ist mit Kunst schon gar nicht mehr zu entschuldigen... Sensationell.“